Biografie-Touren DDR und Berliner Mauer

Biografie-Touren DDR und Berliner Mauer

Unsere Zeitzeugen zeigen Berlin

aus der Perspektive ihrer ganz persönlichen Erlebensgeschichte und haben dafür jeweils eigene Touren entwickelt. Sie sind junggeblieben und können SchülerInnen begeistern und emotional packen. Alle unsere Zeitzeugen eint, dass sie in Konflikt mit der DDR geraten sind und Überträge in die Gegenwart schaffen.

Selbstverständlich ist auch genug Zeit für einen Dialog zwischen der Klasse und dem Zeitzeugen eingeplant. So wird Geschichte greifbar und erfahrbar.

Dauer: 2 Stunden
Preis:   14 Euro

Auf unseren Zeitzeugen-Touren können Sie sich gerne eine/n konkrete/n ZeitzeugIn wünschen und wir buchen dann Ihren Wunschzeitzeugen ein. Leider können wir Ihnen keine 100%ige Garantie zu Ihrem Wunschzeitzeugen geben, weil es manchmal auch kurzfristig zu Änderungen kommen kann (Krankheit, persönliche Gründe u.ä.).

 

Wieland

Wieland wurde 1969 in Ostberlin geboren, war begeisterter DDR-Leistungssportler mit Olympiaambitionen (Boxen) und versuchte trotzdem als Jugendlicher in den Westen zu fliehen. Sein Fluchtversuch scheiterte, er wurde im Gefängnis Hohenschönhausen inhaftiert und anschließend in die Nationale Volksarmee zwangsrekrutiert.

Warum er beschloss zu fliehen, wie die Flucht und der Gefängnisaufenthalt waren, seine widersprüchlichen Gefühle zum Mauerfall und warum er auch in der BRD mit dem Gesetz in Konflikt geriet – das alles erzählt Wieland auf seiner Tour.

 

Titus

Titus wurde 1968 in Leipzig geboren. Aufgrund seiner katholischen Erziehung erlebte er die DDR von Anfang an problematisch. Als Wehrdienstverweigerer drohten ihm in der DDR Gefängnis und Repressalien. Er war Musiker in Leipzig und Berlin und war Teil der Ostberliner Musikszene aus der unter anderem Bands wie Rammstein, The Inchtabokatables oder InExtremo hervorgingen. Er erzählt auf seinen Touren Anekdoten aus dem Leben auf und hinter den Bühnen sowie über die Zeit der Wende in Ostberlin und das Leben als Musiker und Künstler in der DDR. Er berichte wie in den letzten Monaten vor dem Mauerfall viele Künstler das Land verließen und warum.

 

Kai wurde 1980 in Ostberlin geboren. Er ist aus Zeitzeugensicht unser Youngster.
Auf seiner Tour erzählt er, wie sehr ihn dieses Land bis heute prägt und warum: Wie sein kommunistischer Großvater im Widerstand gegen Hitler ins KZ Sachsenhausen kam und was die DDR nach dem Krieg seinen Großeltern alles ermöglichte. Er erzählt von dem Leben seiner Großeltern und Eltern zwischen Idealismus, Zweifeln, Anpassung, Widerstand und Alltagserlebnissen. Und wie und warum am Ende seine Eltern mit dem System der DDR brachen und gleichzeitig Heimatverlust erlitten. Ein ganz persönlicher Streifzug durch Ostberlin.

Mauer & Flucht