Biografie-Touren zum Thema Berliner Mauer, Flucht und Leben in der DDR

Wieland

Wieland Hermann wurde 1969 in Ostberlin geboren und ist früh mit dem System der DDR aneinandergeraten. Noch als Jugendlicher unternahm er einen Fluchtversuch und engagiert sich bis heute für die Idee von Demokratie und Freiheit. Seine Geschichten und seine Persönlichkeit fesseln SchülerInnen wie LehrerInnen gleichermaßen.

1. Biografietour

Mauer, Flucht und Inhaftierung

Auf dieser Tour erzählt Wieland, warum er als Jugendlicher beschloss in den Westen zu fliehen, von seinem mehr als abenteuerlichen Fluchtversuch, der Inhaftierung im Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen, der anschließenden Zwangsrekrutierung in die Nationale Volksarmee – und warum der 30jährige Mauerfall die Schüler heute ganz besonders betrifft. Ein emotionaler Stadtrundgang mit Besuch der Mauergedenkstätte.

Dauer: 2 Stunden
Preis:   12 Euro

2. Biografietour

Freiheit – Was nun?

Die Bilder der jubelnden Menschen am 9. November 1989 gingen um die ganze Welt. Bei Wieland gab es, wie bei vielen anderen auch, nach Freudentaumel und Aufbruchsstimmung ein Aufwachen in der neuen Realität: Heimat- und Identitätsverlust, das Erleben, wie ein ganzes Land von heute auf morgen verschwand und oft sehr marktwirtschaftlich abgewickelt wurde.

Beim Rebellen Wieland führte das zu einer Radikalisierung. Was dann passierte und was das mit dem (Ost)Deutschland von heute zu tun hat, das erzählt Wieland auf dieser politischen Bildungstour.

Dauer: 2 Stunden
Preis:   12 Euro

Kai ist 1980 in Ostberlin geboren und war noch ein Kind, als die Mauer fiel. Seine kommunistische Familie und seine über 10jährige Arbeit als Stadtführer mit SchülerInnen zum Thema DDR haben ihn dazu motiviert, seine Familiengeschichte aufzuarbeiten und schülergerecht zu präsentieren. Mit viel Sympathie und Feingefühl lässt Kai die SchülerInnen in seine Familiengeschichte und die DDR eintauchen.

3. Biografietour

Meine kommunistische Familie und ich

Kai‘s Großvater war in der Weimarer Republik überzeugter Kommunist und wurde nach dem Machantritt der Nationalsozialisten verhaftet. Unter anderem war er mehrere Jahre im KZ Sachsenhausen inhaftiert. Nach dem 2. Weltkrieg siedelte er freiwillig von Westdeutschland in die DDR über. Das prägt die Familie bis heute. https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Lübeck

Kai erzählt von seinen Großeltern, Eltern und seiner eigenen kurzen Kindheit in der DDR. Von einem Leben zwischen Idealismus, Zweifeln, Anpassung, Widerstand und Alltagserlebnissen. Ein ganz persönlicher Streifzug durch Ostberlin.

Dauer: 2 Stunden
Preis:   12 Euro

Biografietouren sind persönliche und gleichzeitig politische Stadtspaziergänge.

  • Die Stationen auf den Biografietouren sind nicht einheitlich, sondern jeweils von den einzelnen Zeitzeugen ausgesucht.
  • Ziel ist es Orte zu zeigen, die sowohl spannend und außergewöhnlich sind, die für den jeweiligen Zeitzeugen aber auch eine ganz persönliche Bedeutung haben.
  • Dass wir keine rein sitzenden Zeitzeugenbegegnungen anbieten, hat didaktische Gründe: Die Wirkung und das Authentische eines Zeitzeugen ist an sich schon positiv zu bewerten, die geografische Verbindung zu echten Orten verstärkt das Gefühl der Authentizität noch einmal mehr.

Mauer & Flucht